Eine kleine Entscheidungshilfe...Zu Coronazeiten zum Zahnarzt?

Sollte ich jetzt zum Zahnarzt gehen? Diese Frage stellen sich viele Patienten in der Coronapandemie.

Wir sagen: Ja! Besonders wenn Sie eine medizinisch notwendige Behandlung benötigen, auf jeden Fall! Denn nicht nur die Schmerzbehandlung, sondern auch eine Zahnreinigung oder regelmäßige Kontrollen können in bestimmten Fällen medizinisch notwendig sein (z.B. bei Parodontitiserkrankungen, welche auch ein Risikofaktor darstellen können). Auch wurden die Einschränkungen unserer Landesregierung bezüglich der zahnärztlichen Behandlungen zum 04. Mai wieder aufgehoben.

Haben Sie dennoch Bedenken in die Praxis zu kommen? Wir besprechen und entscheiden mit Ihnen gerne gemeinsam, ob Ihr Termin bei uns in der Praxis notwendig ist oder ob dieser doch verschoben werden könnte / sollte. Besonders der so genannten Hoch-Risikogruppe legen wir ans Herz, sich vor Ihrem Termin mit uns in Verbindung zu setzen. Besonders zu Zeiten einer hohen Inzidenz in unserer Region. Rufen Sie uns einfach unter (0761) 492400 an!

Eines gilt für alle: wir müssen, so lange nicht die Mehrheit der Bevölkerung einen geeigneten Impfstoff erhalten haben, mit diesem Virus lernen zu leben. Auch hier in der Praxis hat sich seit Beginn der Pandemie einiges verändert. Wir haben Maßnahmen getroffen, um Ihre Behandlung sicherzustellen und um auch Ihren Aufenthalt in unserer Praxis so sicher wie möglich zu gestalten.

Folgende Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen haben wir für Sie eingeführt:

    • Händedesinfektion der Patienten nach Betreten und vor Verlassen der Praxis (Spender hängt im Eingangsbereich)
    • das Tragen eines Mund-Nasenschutzes (OP-Maske, FFP-Maske) dauerhaft im Rezeptionsbereich und für die Zeit im Wartezimmer
    • antivirale Mundhöhlendesinfektion mittels 1,5%iger H2O2-Spüllösung (oder mit gleich wirksamer Spüllösung bei Lieferengpässen) bei jedem Patienten ab 16 Jahren vor der Behandlung, um die Viruslast im Aerosol während der Behandlung zu mindern
    • regelmäßige Flächendesinfektion von Türklinken, Stiften und allgemeinen Flächen, welche potentiell berührt werden z.B. im Eingangsbereich und Wartezimmer
    • Kein Händeschütteln – wir sind auch so höflich
    • Wartezimmerstühle mit ausreichendem Abstand
    • Hygieneregeln finden Sie bei den Downloads hier auf der Website
    • Einzelanamnese auf Covid-19 bei jedem Besuch.
    • Risikoanamnese und Behandlungsabwägung bei Hoch-Risikopatienten bei hoher Inzidenz in unserer Region
    • Spuckschutz an der Anmeldung
    • möglichst kurze Wartezeiten
    • Keine Begleitpersonen, wenn nicht zwingend notwendig (wenn möglich im Auto / vor der Praxis warten)
    • zeitlich und räumlich getrennte Notfallversorgungen von Patienten mit Symptomen oder mit Infektionsverdacht. Bestätigte Covid-19-Infektionspatienten werden an die Uni-Zahnklinik überwiesen, welche eine spezielle Covid-19 Station eingerichtet hat
    • regelmäßige Besprechungen im Team, um Maßnahmen entsprechend den neuen Erkenntnissen anzupassen
    • Antigen-Schnelltest der Mitarbeiter
    • in ausreichender Menge zur Verfügung gestellte persönliche Schutzausrüstung (FFP-Masken, Gesichtsschilder / Schutzbrillen, Haarbedeckung zum Aerosolschutz, Schutzkittel für die Notfallbehandlung von Covid-19-Verdachtspatienten

Ebenfalls werden aerosolarme Behandlungsalternativen, wenn die Möglichkeit besteht, durchgeführt. Bei aerosolbildenden Behandlungen tragen wir eine FFP-Maske, ggf. zusätzlich ein Schutzvisier/Schutzbrille und ein Haarschutz.

Dieser Aufwand ist Notwendig - denn auch wir wollen gesund sein und es bleiben, um weiterhin für Sie da zu sein. Aus diesem Grund bedanken wir uns sehr bei Ihnen für Ihr Verständnis, die Einhaltung unserer Maßnahmen und dass Sie sich so vorbildlich verhalten!

Bleiben Sie gesund!

Ihr Praxisteam

Anzeigentext der Landeszahnärztekammer BW

 Download  (PDF, 19.4 kB)
Eine kleine Entscheidungshilfe...