Unsere Behandlungsschwerpunkte

Leistungen und Fachinformationen

Das erste Ziel in der Zahnmedizin sollte die Erhaltung der eigenen Zähne sein. Egal ob Milchzähne oder bleibende Zähne - jeder Zahn zählt und hat eine wichtige Funktion. Unsere zertifizierte Zahnarztpraxis bietet Ihnen das gesamte Behandlungspektrum der modernen Zahnmedizin, außer Kieferorthopädie.

Kinder- und Erwachsenenprophylaxe

Individuelle Prophylaxe und Prävention werden bei uns GROß geschrieben.

Darunter verstehen wir unter anderem die Ernährungsberatung, Mundhygieneoptimierung, spezielle Prophylaxemaßnahmen für werdende Mütter, die Professionelle Zahnreinigung, Fluoridierungsmaßnahmen zur Härtung des Zahnschmelzes oder zur Vorbeugung vor Wurzelkaries und die Versiegelung von kariesfreien Fissuren. 

Unser Team von hochqualifizierten Prophylaxefachkräften kümmert sich um Ihre Zahngesundheit und die Ihrer Kinder. Vom ersten Zähneputzen üben mit den Kleinsten über die Ernährungsberatung und Beratung der Hilfsmittelverwendung bei jungerwachsenen und erwachsenen Patienten, wird bei uns das gesamte Spektrum der Individualprophylaxe abgedeckt. Die regelmäßig durchgeführte Professionelle Zahnreinigung gilt als die beste Maßnahme zur Karies- und Parodontitisvorbeugung. Die positiven Ergebnisse sprechen für sich! Ebenfalls sind die einfache Zahnsteinentfernung und die Entfernung von Verfärbungen unsere tägliche Routine. 

Gerne beraten wir Sie bezüglich eines individuell auf Sie abgestimmten Prophylaxekonzeptes, um einen Langzeiterfolg für Ihre Mundgesundheit zu erzielen.

Ihre Ansprechpartner/in: Frau Wolf, Frau Barth, Frau Blum, Frau Andrea P., Frau Arnegger, Frau Klingler und Ihr behandelnder Zahnarzt

Füllungstherapie

Die Füllungstherapie ist eine der am häufigsten eingesetzten Therapien in unserer Praxis. Die plastischen Füllungswerkstoffe werden nach dem Bedarf und nach dem Anspruch des Patienten gewählt. Von der Amalgamfüllung bis hin zur qualitativ und ästhetisch hochwertigen Kompositerestauration können wir das für Sie passende Material wählen.

Auch in unserem Praxislabor angefertigte Einlagefüllungen (Inlays), aus Gold oder Vollkeramik, sind langlebige Alternativen zum plastischen Füllungsmaterial.

Auch der Austausch von bestehenden Amalgamfüllungen gegen einen quecksilberfreien Werkstoff oder das Erneuern von verfärbten und unschönen Füllungen sind möglich. Diese Maßnahmen können jedoch  nicht zu Lasten der gesetzlichen Krankenkasse erfolgen. Auch private Versicherungen können diese sogenannten Verlangens- oder Wunschleistungen aus der Erstattung herausnehmen.

Ihre Ansprechpartner/in: Ihr behandelnder Zahnarzt

Wurzelkanalbehandlungen

Im Bereich der Wurzelkanalbehandlung bieten wir Ihnen modernste Techniken nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft an. Die maschinelle Entfernung des Zahnmarks (Pulpa), die elektronische Längenmessung und die Verwendung von sterilen Einmalinstrumenten beeinflussen, neben den herkömmlich angewandten Methoden, maßgeblich den Erfolg einer solchen Zahnrettung.

Ihre Ansprechpartner/in: Ihr behandelnder Zahnarzt

Zahnersatz

Auf Individualität und höchste Qualität legen wir bei der Zahnersatzherstellung großen Wert. Im praxiseigenen Labor fertigen unsere Zahntechniker passgenauen Zahnersatz auf höchsten Niveau an. Seit vielen Jahren arbeiten wir auch mit einem Fremdlabor zusammen, welches ausgewählte Teilbereiche der Zahnersatzherstellung und Reparaturen übernimmt. Die Herstellung des Zahnersatzes erfolgt ausschließlich im Eigenlabor und im ausgewählten Fremdlabor in Freiburg i. Br.. Ebenfalls kommen einzig und allein hochwertige, nicht allergisierende Materialien zum Einsatz, welche unseren Qualitätsansprüchen genügen. Eine überdurchschnittlich hohe Erfolgsquote ist unser Ergebnis.

Sie können zwischen verschiedenen Zahnersatzvarianten wählen. Von der kostengünstigsten Kassenvariante bis zum Premiumzahnersatz ist alles möglich. Bei individuellen Heil- und Kostenplanbesprechungen nehmen sich unsere Verwaltungsfachkräfte für Sie genügend Zeit, um im Vorfeld der Behandlung die Kosten zu erörtern. Gemeinschaftlich finden wir mit Ihnen, Ihrem behandelnden Zahnarzt und der Verwaltungsfachkraft Ihre optimale Lösung.

Ihre Ansprechpartner/in Heil- und Kostenpläne: Frau Deck, Frau Russo, Frau Muri

Ihre Ansprechpartner/in Zahntechnik: Herr Kober, Herr Weber und Ihr behandelnder Zahnarzt

Funktionsstörungen im Kausystem (Myoarthropathie)

Zur Behandlung von unterschiedlichen Beschwerden bei Funktionsstörungen im Kausystem (z.B. bei Kiefergelenksbeschwerden, Kopf- und Verspannungsschmerzen), kann eine Knirscher- / Aufbissschiene und ggf. die Verordnung von Heilmitteln (meist manuelle Therapie und Wärmetherapie) Abhilfe schaffen. Diese Kombinationstherapie, mit Schiene und die Behandlung beim Physiotherapeuten, zeigt gute Erfolge in der Praxis. 

Ihre Ansprechpartner/in: Ihr behandelnder Zahnarzt

Parodontologie 

11.5 Millionen Deutsche leiden an der chronischen Zahnbetterkrankung Parodontitis (Stand 2016). Die Parodontitis ist eine bakteriell hervorgerufene, chronische Entzündung des Zahnhalteapparates (Knochen, Zahnfleisch und umliegendes Gewebe). Dies kann ebenfalls bei Implantaten vorkommen – die so genannte Periimplantitis. Unbehandelt führt diese zu Abbau des Knochens und zu frühzeitigem Zahn- oder Implantatverlust. Dies äußert sich in der Lockerung der Zähne und im Auftreten permanenter Entzündungen und Abszesse. Spezielle Untersuchungen können Hinweise auf eine parodontale Erkrankung geben. Zahnfleischbluten und die Bildung von leichten Zahnfleischtaschen sind erste Anzeichen. 

Unser hoch qualifiziertes Team, bestehend aus den drei Zahnärzten und zwei Dentalhygienikerinnen, arbeitet mit Ihnen als Patient zusammen, um diese Erkankung einzudämmen oder gar zu vermeiden. Eine sehr geringe Rückfallquote (Rezidive) der von uns behandelten Patienten mit Zahnbetterkrankungen, welche an den engmaschigen Nachsorgesitzungen (Recall) teilgenommen haben, spricht für die hohe Erfolgsquote unserer Praxis. 

Ihre Ansprechpartner/in: Frau Wolf, Frau Barth und Ihr behandelnder Zahnarzt

Implantologie

Um fehlende Zähne zu ersetzen, herausnehmbaren Zahnersatz zu vermeiden oder totalen Zahnersätzen besseren Halt zu geben, sind Implantate meist die ideale Lösung! Seit mehr als 30 Jahren sammeln wir bereits profunde Erfahrungen im Bereich der Implantologie. Dies zeigt auch unsere durchschnittlich hohe Einheilquote der von uns gesetzten Implantate.

Ebenfalls führen wir auch mit großem Erfolg augmentative Maßnahmen durch (Aufbau des Kieferknochens mit Eigenknochen oder Knochenersatzmaterialien und das Anheben der Kieferhöhle (Sinuslift)). Diese Maßnahmen werden eingesetzt, sollte der Eigenknochen nicht ausreichend zur Aufnahme eines Implantates vorhanden sein.

Wir setzen ausschließlich Implantate der renommierten Firma Straumann®. Somit haben wir einen verlässlichen Partner an unserer Seite und garantieren Ihnen höchste Materialqualität.

Ihre Ansprechpartner/in: Ihr behandelnder Zahnarzt

Sonstige Leistungen

Narkosebehandlung

Eine Zahnbehandlung unter Lokalanästhesie ist aus verschiedenen Gründen nicht immer möglich. Liegt beispielsweise eine extreme Phobie (Angst) vor, starker Würgereiz oder schränken andere Ursachen die Behandlungsmöglichkeiten ein, können wir Ihnen helfen: Ein hoch qualifiziertes Anästhesisten-Team steht uns zur Seite, Behandlungen unter ambulanten Vollnarkosen in unserer Praxis durchführen zu können. Im Bereich Downloads steht Ihnen eine Informationsbroschüre zur Verfügung.

Ihre Ansprechpartner/in: Frau Deck, Frau Russo, Frau Muri und Ihr behandelnder Zahnarzt

Haus- und Klinikbesuche

Können Sie aus gesundheitlichen Gründen unsere Praxis nicht aufsuchen, kommen wir auch gerne zu Ihnen. Nach Absprache können verschiedene Behandlungen bei Ihnen zu Hause vorgenommen werden. Ist eine Behandlung zu Hause nicht durchführbar, kann ein Krankentransport in die Praxis sinnvoll sein. Einen Krankentransport muss Ihnen der Hausarzt verordnen und muss von Ihrer Krankenkasse genehmigt werden. Eine Verordnung eines Krankentransportes unsererseits ist leider nicht mehr möglich.

Ihre Ansprechpartner/in: Frau Deck, Frau Russo, Frau Muri und Ihr behandelnder Zahnarzt

Digitales Röntgen

Auf diesem Feld schreitet die Technik rasant voran. Die herkömmliche analoge Technik wurde in unserer Praxis durch die Radiovisiographie (digitales Röntgen) bereits im Jahr 2001 ersetzt. 2019 wurden die digitalen Röntgengeräte erneuert, mit dem Ergebnis einer hervorragenden Bildqualität. Die Vorteile sind die äußerst geringe Strahlendosis, keine chemischen Entwicklungsrückstände, schnelle Bildwiedergebung und unkomplizierte Weitergabe der Aufnahme an den Patienten oder Kollegen (per CD-Rom oder verschlüsselter Onlineversand). 

Dreidimensionale Aufnahmen (Digitale Volumentomographie - kurz DVT), zum Beispiel zur Diagnostik bei komplizierten Knochenverhältnissen bei Implantatplanungen oder zur Lagebestimmung tief verlagerter Zähne, sind unterstützende, hochmoderne Röntgenaufnahmen. Diese werden von unseren Partnern extern angefertigt und in enger Zusammenarbeit mit uns ausgewertet.

Ihre Ansprechpartner/in: Frau Klingler und Ihr behandelnder Zahnarzt

Sportschutzschiene

Auch Sportschutzschienen, in verschiedenen Farben erhältlich, können individuell für Sie angefertigt werden. Zum Schutz der Zähne vor Traumata, z. B. im Kampfsport oder auch bei Ballsportarten, ist es ratsam eine Schutzschiene zu tragen. Besonders wenn die Zähne bereits vorgeschädigt sind, z. B. durch einen Unfall, kann diese Schutzmaßnahme sinnvoll sein.

Ihre Ansprechpartner/in: Herr Kober, Herr Weber und Ihr behandelnder Zahnarzt

Bleaching

Auch Zahnaufhellungen (Bleaching) können Sie in unserer Praxis durchführen lassen. Entweder als Schienensystem im Homebleaching-Verfahren zu Hause oder direkt in der Praxis (In-Office-Bleaching). Ebenfalls können durch eine Wurzelbehandlung von innen verfärbte Zähne aufgehellt werden (A-Vitales Bleaching). Im persönlichen Gespräch wird ermittelt, welche Möglichkeiten der Zahnaufhellung für Sie bestehen.

Ihre Ansprechpartner/in: Frau Wolf und Herr Vedecnik

Tipps und Tricks

Schmerzbehandlungen

Scheuen Sie sich nicht, auch schon bei den ersten Anzeichen von Zahnschmerzen einen Kontrolltermin zu vereinbaren. Oftmals verschwinden zwar die ersten Symptome wieder, die Ursache bleibt jedoch unbehandelt und kann schnell akut werden. Frühzeitige Behandlungsmaßnahmen können meist schon den Akutfall vorbeugen. 

Sind jedoch akute Schmerzen bereits vorhanden, ist schnelle Hilfe gefragt. Hierfür haben wir Akutsprechzeiten für dringende Behandlungen eingerichtet. Somit können wir zeitnahe Schmerzbehandlungen durchführen und uns Zeit für den Schmerzpatienten nehmen. Es ist möglich, dass diese Schmerzbehandlung zunächst nicht von Ihrem Wunschbehandler durchgeführt werden kann. Folgetermine können jedoch wieder bei Ihrem Wunschbehandler vereinbart werden.

Der "worst case" - Zahnschmerzen im Urlaub

Sie sind im Urlaub und der Fall der Fälle tritt ein - Sie bekommen Zahnschmerzen oder eine Krone hat sich gelöst. Der Erholungsurlaub soll eine besondere Zeit sein, Zahnprobleme passen hier nicht hinein.

Ein Zahncheck vor dem Urlaub kann vorbeugen. Dieser sollte jedoch rechtzeitig durchgeführt werden, falls noch Behandlungsmaßnahmen vor dem Urlaub notwendig werden. Wir raten Ihnen spätestens 4 Wochen vor Ihrem Urlaub eine Kontrolluntersuchung durchführen zu lassen, um mögliche Probleme, welche optisch offensichtlich sind, zu vermeiden. Im Einzelfall kann auch eine Röntgenaufnahme zusätzliche Sicherheit geben, ob alles in Ordnung ist.

Ist ein Tauchgang geplant, ist die Untersuchung beim Zahnarzt vor dem Urlaub besonders wichtig. Defekte Füllungen oder Kronen können beim Auftauchen zu Schmerzen oder gar zu einem Abplatzen von Zahnteilen führen. Das kommt durch die eingelagerte Luft in den Defekten, die beim Auftauchen zu einer Druckerhöhung führt.

Bei leichten Zahnschmerzen kann mit einem gut verträglichen Schmerzmittel, zum Beispiel Ibuprofen oder Paracetamol, überbrückt werden. Ein solches Schmerzmittel sollte in der Reiseapotheke nicht fehlen. Diese können rezeptfrei in jeder Apotheke erworben werden.

Sollten sich die Zahnschmerzen verstärken oder stellen sich direkt starke Zahnschmerzen ein, ist ein Besuch beim örtlichen Zahnarzt unumgänglich. Auch bei abgebrochenen Zähnen kann nur der Zahnarzt helfen. Am Urlaubsort wird der Zahn provisorisch versorgt, beim uns erfolgt dann die definitive Versorgung. Je nach Urlaubsort gibt es gegebenenfalls eine deutschsprachige Zahnarztpraxis. Wir raten Ihnen sich vor dem Urlaub die wichtigsten Adressen herauszusuchen.

Wenn sich eine Krone oder Brücke löst, können Sie die Zeit bis zum nächstmöglichen Zahnarztbesuch überbrücken, indem Sie die herausgefallene Krone / Brücke selbst mit Haftcreme oder Zahnpaste wieder provisorisch einsetzen. Der Zahn ist somit bedingt wieder geschützt. Ein professionelles Zementieren beim Zahnarzt wird dadurch aber nicht ersetzt.

Wir wünschen Ihnen schmerzfreie und erholsame Urlaubstage!

Wir sind im Urlaub und Sie bekommen Zahnschmerzen: Auf unserem Anrufbeantworten ist die Telefonnummer des zuständigen Notdienstes oder unserer Vertretungspraxis für Sie abrufbereit. Ebenfalls finden Sie hier auf der Homepage im Bereich der "Sprech- und Urlaubszeiten" wann die Praxis geschlossen ist, wann sie nur eingeschränkt geöffnet hat und wer uns in dieser Zeit vertritt.

Kinderbehandlung

Kinder sollten schon mit dem ersten Milchzahn an die Zahnuntersuchungen gewöhnt werden. Zweimal im Jahr wäre eine Untersuchung bei minderjährigen Patienten sinnvoll. Dies wird von den Krankenkassen ebenfalls unterstützt, auch um rechtzeitig mögliche Zahnschäden feststellen zu können.

Nicht nur bei einem hohen Kariesrisiko, welches bereits bei e i n e m kariösen Milchzahn besteht, sollte neben der zahnärztlichen Untersuchung schon früh mit der individuellen Prophylaxe begonnen werden. Auch naturgesunde Zähne wollen gepflegt und prophylaktisch versorgt werden. Die Prophylaxeleistungen können ab dem 6. Lebensjahr (in Ausnahmefällen auch ab dem 5.) bis einschließlich dem 17. Lebensjahr zweimal im Jahr über die Krankenkassen durchgeführt werden. Ihnen und Ihren Kindern steht ein qualitativ hoch ausgebildetes Prophylaxeteam zur Verfügung!

Der Mundgesundheit Ihres Kindes zu liebe, raten wir Ihnen daher die Möglichkeiten der zahnärztlichen Untersuchungen und  individuellen Prophylaxe zu nutzen.

Wir nehmen uns Zeit, um bei Ihrem Kind Vertrauen aufzubauen und Ängste vor einer zahnärztlichen Behandlung gar nicht aufkommen zu lassen. Nur eine angstfreie Behandlung führt langfristig zum Erfolg.

Auch Sie als Eltern können bei der zahnärztlichen Behandlung positiv mitwirken. Selbstverständlich sind Sie während der Behandlung im Behandlungszimmer willkommen. Es trägt wesentlich zur reibungslosen Behandlung bei, wenn Sie sich ruhig im Hintergrund aufhalten und uns die Führung Ihres Kindes durch die Behandlung überlassen. Auch Ihre eigene Gelassenheit und positive Einstellung zur zahnärztlichen Behandlung überträgt sich auf Ihr Kind, es wird hiervon am meisten profitieren.

Sehr kleine Kinder liegen am besten auf dem Schoß einer Vertrauensperson. Hierbei sollte sich diese ruhig und eher passiv verhalten. Ruhiges Halten des Kindes fördert das gute und sichere Gefühl. Hektisches Streicheln überträgt nervöse Emotionen und kann kontraproduktiv zur Behandlung beitragen.

Es ist natürlich möglich, dass Ihr Kind bei der Behandlung etwas spürt. Bereiten Sie Ihr Kind auf die Behandlung zu Hause bereits vor. Hierbei ist es nicht notwendig zu viel über einzelne Behandlungsschritte zu erzählen, dies kann auch unnötig beunruhigen. Verstärken Sie eher positive Eindrücke und Erlebnisse, loben Sie Ihr Kind und wecken Sie die Neugierde auf das kommende Erlebnis, zum Beispiel mit einer erfundenen Geschichte in Bezug auf die bevorstehende Behandlung. Vermeiden Sie negative Ausdrücke, welche sich auf Schmerzen beziehen zum Beispiel "tut nicht weh" oder "die Spritze piekst". Umschreiben Sie den möglich kommenden Schmerz mit Ausdrücken wie "Drücken" oder "Kitzeln". Auch die Frage "hat es wehgetan?" erinnert das Kind an etwas negatives, Lob ist hier der positive Weg. Keinesfalls sollten dem Kind falsche Versprechungen gemacht werden, zum Beispiel "heute wird nur geschaut" oder "es tut aber nicht weh". Wäre dann doch eine Behandlung notwendig oder spürt das Kind etwas bei der Untersuchung (zum Beispiel Luft pustet oder durch ein Instrument verursachter Druck), wird dies als Vertrauensbruch empfunden und erschwert meist die nachfolgenden Behandlungen. Das neue Vertrauen muss dann erst wieder "verdient" und aufgebaut werden.

Ist eine Behandlung unter normalen Umständen nicht möglich, führen wir in Ausnahmesituationen Vollnarkosebehandlungen mit unseren erfahrenen Anästhesisten in unserer Praxis durch. Gerade bei unseren kleinsten Patienten mit großem Behandlungsbedarf (z.B. massives Kariesaufkommen), Kinder mit erhöhter Abwehrhaltung oder für Kinder mit einer geistigen und / oder körperlichen Behinderung kann dies eine Methode der "sanften" Behandlung sein. Das Kind hat keine negativen Erinnerungen an die Behandlung. Auf die frisch versorgte Zahnsituation kann mit positiven Behandlungsmaßnahmen, zum Beispiel die sanfte Prophylaxe,  das Vertrauen weiter ausgebaut werden. Ein Flyer mit den Tipps zum Verhalten bei Kinderbehandlung steht Ihnen als Download zur Verfügung.

Am Ende jeder Behandlung bekommt Ihr Kind ein kleines Geschenk als Belohnung aus unserer "Schatzkiste", auch wenn es sich mal nicht behandeln ließ. Weitere Belohnungsgeschenke können zu großen Druck auf Ihr Kind ausüben, daher raten wir Ihnen davon eher ab.

News

FREIE STELLEN! Mehr »

Modernisierung unserer Technik Mehr »

Ab sofort auch bargeldlos bezahlen! Mehr »

Zertifikat